14.01.2017 - FINALE

Stadthalle, Montabaur



SPH Bandcontest 2016 - Final (14.01.2017, Stadthalle, Montabaur)

Der Schnee fällt, die Winterlandschaft im Westerwald ist perfekt vorbereitet. Pünktlich zum Finale, dem Höhepunkt der Saison 2016, sind die Bäume rund um die Stadthalle Mons Tabor in Montabaur mit Schnee bedeckt. Hiervon lassen sich die Bands und die Organisatoren des SPH Bandcontests aber natürlich nicht abschrecken. Die 12 besten Bands Deutschlands, begleitet von einer Vielzahl toller Fans, nehmen den Weg auf sich um ein Teil des Finals sein zu können. Die Stadthalle ist eingerichtet, das Bier ist kaltgestellt, die Bühnentechnik steht, das Banner hängt, die Lichtshow ist vorbereitet. Es kann endlich losgehen ...

 

KESH
Die erste Band des Abends ist KESH. Aus Berlin anreisend hatten die Jungs eine besonders spannende Vorbereitung ihres Konzerts. So musste die Band leider mehrere Rückschläge auf dem Posten des Gitarristen verkraften. Der Leadgitarrist verweilt derzeit leider in Neuseeland, der Ersatz-Gitarrist und der Ersatz-Ersatz-Gitarrist haben sich an der Hand verletzt. Wenige Tage vor dem Finale wurde dann noch schnell ein neuer Gitarrist eingelernt. Gemeinsam konnte die Band dann trotz aller Rückschläge die Bühne besteigen und den Fans zeigen, was sie können: Jede Menge Groove und Flow in Rap und Gesang. Es war das erste Konzert in dieser Besetzung. Eine überragende Performance. Ein tolles Bläserduo. Ein paar wenige schiefe Töne, aber sehr abwechslungsreich, viel Interaktion und tolle Ansprachen und Texte. Die Band war super froh einen Ersatz-Ersatz-Ersatz-Gitarristen gefunden zu haben. Dem wurde mit einem tollen A Capella Intro gedankt. Der charismatische Wortakrobat und Leader der Band, Max, eröffnete durch einen eigens für das Finale angefertigten Text. Ein sehr geiles Intro. Lieben Dank für die schönen Worte nach Berlin. Völlig zurecht hat die Band trotz sehr weniger Fans den 5. Platz belegen können. Fetten Respekt für diese starke Saison. Zusätzlich zur tollen Platzierung und den damit verbundenen Preisen wie den 50 Band-Shirts von Monstermerch und einer Akustik-Gitarre von Sigma Guitars, konnte der Bassist der Band noch mit dem Titel „Bester Bassist“ ausgezeichnet werden. Der Bassist darf sich nun an seinem neuen tollen Fender Deluxe Dimension Bass im Wert von 892€ erfreuen. Powered by Bax Music.

 

SONIC STRANGERS
SONIC STRANGERS stiegen als zweite auf die Bühne. Nach einem starken Intro bestiegen Gitarrist und Bassist die selbst angefertigten Podeste. Als sie diese betraten, färbte sich das Licht in den Podesten unter ihnen blau. Starker Effekt. Im hellen Licht standen nun die Instrumentalisten erhaben auf der Bühne und schmetterten ihren ersten Song in die Stadthalle Montabaur. Im zweiten Song forderte der Sänger der Band die Halle auf, einen Schritt nach vorne zu wagen. Das Zusammenspiel aller Musiker der Leipziger Band ist gut. Die Songs haben rockigen Drive, dürften aber mit etwas mehr Auf und Abs versehen sein. Ein abwechslungsreicheres Songwriting ist aber sicher möglich. Die Show der Band macht dabei aber wirklich Spaß, trieb das Publikum an und heizte mächtig ein.

Auf den zwölften Platz von knapp tausend teilnehmenden Bands kann sich die Band wirklich was einbilden und das Team SPHs ist stolz SONIC STRANGERS dabei gehabt zu haben. Wir sind gespannt, was die musikalische Zukunft der Band noch mit sich bringt. Die Preise, ein fetter Single Release von Tunecore, zwei Mikrofon-Ständern von Gravity und ein toller Distortion Gitarren-Effekt von Palmer machen der Band hoffentlich viel Freude und unterstützen sie bei allen weiteren musikalischen Vorhaben!

 

JERRY LAIN
JERRY LAIN betraten als dritte Band die ausgesprochen weitläufige Bühne der Stadthalle. Ihr Melodic Rock´n`Roll um den mit Akustikgitarre bewaffneten Frontmann hatte sich mitsamt den Fans aus Würzburg nach auf die Reise begeben, um sich im Deutschland-Finale zu präsentieren. Die Band explodierte anfangs förmlich und ließ ihre Songs auf die Ohren des Publikums los. Gute und ohrgängige Melodien bilden die Spitze eines soliden musikalischen Eisbergs. Dynamisch gut ausgearbeitete Songstrukturen unterstützen und pointieren die extrem beeindruckende Stimme des Sängers. Gutes Zusammenspiel zwischen Bass und Base und überhaupt der ganzen Combo. Die Band will bewegen und bringt ihre Freude an der Finalteilnahme durch ihre Spielfreude auf die Bühne. Eine abwechslungsreiche Show und viel Interaktion mit dem Publikum.

Die Mehrstimmigkeit der Band ist zudem ein super Stilmittel. Insgesamt reicht es für die Band zu einem hervorragenden sechsten Platz. Mit einem Power Supply und einem Pedalbay von Palmer, sowie zwei Gitarren-Wandhaltern von Gravity im Gepäck zieht die Band völlig zu Recht mit stolz geschwellter Brust nach Hause.

 

NOTMADE
Das Quartett eröffnet auf der Bühne lautstark ihr Set. 17:34h ist zwar eine etwas ungewohnte Startspielzeit, gewohnt ist die Band jedoch, eine feine Show auf die Bühne zu bringen. Das Publikum erfreute sich an den drahtigen Gitarrenriffs und unter anderem einem gepflegten Off-Beat des Schlagzeugers. Der Saal kochte zum ersten Mal so richtig. Die Sängerin der Band führte ihre Bandmitglieder mit ihrer kraftvollen Rockröhre durch ein tolles Konzert mit einer tollen und energetischen Präsenz der Band – frei nach dem Motto: „Die Musik, die wir machen, ist das, was die Musik mit uns macht.“ Kleinere leichte Wackler in der Groove Abteilung, ab und an zu viel Energie, die für schiefe Töne sorgt und ein paar ausgelassene Möglichkeiten in der Entwicklung des Sounds und der Dynamik, waren die Kritikpunkte der Jury, die aber das enorme Potential der Band erkannte. Ein toller Platz 9 für NOTMADE, der die Band in die TopTen der Saison 2016 schießt! Glückwunsch zu diesem tollen Jahr. Viel Freude mit dem Chorus Gitarren-Effekt von Palmer, sowie dem Mikrofon- und Multi-Gitarren-Ständer von Gravity.

 

CURVING LINES
Die fünf in Hamburg lebenden Musiker, die einzeln betrachtet unterschiedlicher nicht sein könnten, verschmelzen auf der Bühne zu einer tollen Band mit einem Funk-Groove, der in der Seele des Rocks mündet. Die Sängerin bestimmt das Set der Band durch ihre ausgeprägt warme Soul-Stimme. Die drei Männer und zwei Frauen treffen mit ihrem Sound zwar nicht unbedingt ganz den Zahn der Zeit, wissen aber auf jeden Fall, wie man gute Musik macht und umsetzt. Mit all der gemeinsamen Routine bringt die Band stimmige und runde Songs auf die Bühne, die zum Tanzen einladen. Bass, Gitarre und Drums sorgen handwerklich meisterlich für enormen Groove und tolle Harmonien. Das musikalische Können der Musiker steht außer Frage. Songwritingtechnisch ist aber sicher auch noch ein wenig Luft nach oben, wenngleich die Songs nicht den Eindruck zum Hangs ins Kommerzielle machen, was von der Jury aber vor allem positiv aufgenommen wurde.

Am Ende des Abends geht Platz 10 an CURVING LINES. Die Sängerin der Band gewinnt neben dem Boost Gitarren-Effekt von Palmer, sowie dem Single Release von Tunecore und 2 Gitarren-Wandhaltern von Gravity, zudem völlig zurecht einen von unserem Partner Shure gestifteten Sonderpreis: Das in Sonderserie herausgegebene limitierte Mikrofon 5575LE Unidyne im Wert von 379€.

 

BLUE HOUSE
Noch vor dem Betreten der Bühne, war es der folgenden Band ein Anliegen, sich klar von Diktatur, Rassismus, Gewalt und Unterdrückung zu distanzieren. Augen öffnen, Zivilcourage zeigen, einmischen, aktiv sein, all das ist BLUE HOUSE aus Sprockhövel wichtig. Der Support, den die Band vor der Bühne findet, ist dabei riesengroß. Eine große Traube bildet sich zum Start des Sets der Band vor der Bühne. Die Band bedient erstmals mit einem Keyboard auch Sounds, fernab der „klassischen“ Klänge. Entgegen der schwarzen Outfits zeichnet sich die Band vor allem durch ausgesprochen gefühlvolle Songs, die teilweise als waschechte Balladen durchgehen, aus. Die beiden Stimmen der Sänger harmonieren dabei auf eindrucksvolle Weise und legen sich breit über den musikalischen Klangteppich der Band. Ein Wasserball in menschlicher Größe wird von der Menge durch die Halle gehievt, immer im Rhythmus der Band. Sehr gute Interaktionen zwischen den Musikern und dem Publikum. Die treibenden Gitarrenriffs und unendliche Energie, gefolgt von ruhigen, tiefgehenden Songs mit Gänsehautfaktor und der Mehrstimmigkeit, spielten sich in die Herzen der Fans und überzeugten die Jury. Als Drittplatzierter durften die Jungs die Heimreise mit einem Sack voller Gewinne – u.a. ein 100€ Einkaufsgutschein von Bax Music, 70 Band-Shirts von Monstermerch, eine Studioproduktion einer Single der Access All Areas Studios, eine 500er CD-Pressung vom Presswerkspiel, ein Album Release von Tunecore und Mikrofon, sowie Gitarren-Wandhalter von Gravity – antreten. Eine wahrlich tolle Saison, die gebührend belohnt wurde, liegt hinter ihnen.

 

PURE TONIC
Einen fetten Respekt an die Bremer Musikanten. Der Gitarrist der Band hatte kurz vor der Finalshow noch mit einer Herzmuskelerkrankung im Krankenhaus gelegen, bestand aber darauf, sich die Teilnahme am Finale nicht nehmen zu lassen. Das ist Willenskraft – das ist Rock ’n’ Roll! Umso mehr hat es uns gefreut, dass er ein Teil der Band sein konnte und zwar sitzend, im Stile Dave Grohls. Völlig zurecht erhält die Band am Ende unter anderem den Preis: Bester Gitarrist! Unser Glückwunsch zu einem fetten Ironball E606 im Wert von 875€. Powered by Engl.

Mit raffinierten Riffs und den rauchigen durch enorme Kraft bestimmten Gesang des Leadsängers konnte die Band auf voller Linie überzeugen. Dem Publikum in Montabaur gefiel, was sie zu sehen und hören bekamen. Der fette und druckvoll ausgewogene Sound sorgte für das richtige Feeling auch in der letzten Ecke der Stadthalle! Ein sehr leidenschaftlicher Gig von PURE TONIC mit jeder Menge Power auf der Bühne. Eine klasse Präsenz, ein super Auftreten der Musiker. Insgesamt wurde die Performance mit dem 8. Platz belohnt, der mit einem Tremolo und einem Phaser Gitarren-Effekt von Palmer, sowie einem Mikrofon-Ständer von Gravity und einem Single Release von Tunecore bedacht wurde. Weiter so, Jungs!!!

 

QUIET COWTONE
Led Zeppelin und Deep Purple trifft Moderne. Eine sehr interessante Mischung der aus den Projekten einer Musikschule entstandenen Band QUIET COWTONE.

Nebel. Die Band hat sich eine besondere Performance überlegt. Mit einer eigenen Nebelmaschine unter dem Schlagzeugpodest versetzten die Musiker das Publikum in ihrem zweiten Song in einen gefühlvollen Zustand. Geschickt wurden tolle Soli Gitarren inmitten der Nebelwand inszeniert. Dankbar schmolzen die Fans dahin. Musikalisch wunderbar aufeinander abgestimmt, Zusammenspiel und Songwriting sehr gut. Die Band überzeugte die Jury vor allem durch ihre kreativen Momente. Platz 2 insgesamt ist ne echte Hausnummer, auf die sich die Band aus Bad Salzuflen wirklich berufen kann. Wir können vor allem die EP-Produktion in den Access All Areas Studios, die als Gewinn in die Taschen der Bands wandert, kaum erwarten. Zudem gab es für die Jungs noch eine 500er CD-Pressung vom Presswerkspiel, ein 150€ Einkaufsgutschein von Bax Music, eine PA-Anlage von LD Systems, ein Promo Video von Penthouse&Pancake Productions, ein Album Release von Tunecore und ein Mikrofon-Ständer von Gravity. Zu guter Letzt wurde der Sänger der Band von der Jury zum besten „Besten Sänger“ des Finals gekürt und gewinnt zudem wundervolle VE2 Custom In-Ears im Wert von 790€. Powered by Vision Ears. Wir freuen uns mit euch.

 

FACING FEARS
Mit dem Credo “Rock is still important” schließt sich auch die nächste Band dem Motto des SPH Bandcontests an: Livemusik ist wichtig! Die Jungs spielen Modern Hard Rock, gekennzeichnet durch knochentrockenen Bass und Schlagzeug. Schöne und harte Gitarrenriffe wurden in gekonnt poppigen Songstruktur präsentiert von FACING FEARS. Die Band setzt dabei neben druckvollem Sound und fetten Rhythmusparts auf klassische und eingängige Strukturen, die so für Wiedererkennen und permanentes Kopfnicken im Publikum sorgten. Spätestens bei ihrem Song „Face Your Fears“ hatte die Band ihre Fans in ihrem Bann. Selten hat es eine Band an diesem Abend geschafft so viel Energie auf der Bühne zu versprühen wie diese Jungs. Das ist Livemusik! Ein toller Platz 7. Wir gratulieren zu einem Single Release von Tunecore, einem Pocket Amp Bass von Palmer, sowie einem Gitarren-Ständer und zwei Gitarren-Wandhalter von Gravity.

 

SONIC HEADLONG
„This is fucking Sonic Headlong“ ist mal ne Aussage, die dann im weiteren Set auch Programm ist.  Die vier jungen Musiker aus Oberbayern kombinieren Oldschool-Punk mit HipHop und kreieren so einen ganz eigenständigen Sound. Die recht einfach strukturierten Songs konnten dabei vor allem in den Rapparts überzeugen. Die Fans der Band hatten sichtbar viel Lust auf die Show ihrer Helden, enorm viele Band-Shirts fanden sich in der ersten Reihe ein. Auch eine zünftige bayrische Trinkfreude kann attestiert werden, die zum Stage-Diving ermunterte. Sich gegenseitig anstachelnd gab die Band alles und legte volle Power in jeden Akkord. Leider gingen feine Nuancierungen in der Dynamik und die Präzision dadurch ein wenig verloren, was die Jury kritisierte. Gleichzeitig zeigte die Band in Parts wie den Songbridges im dritten und letzten Song, zu welcher musikalischen Tiefe sie fähig ist. Letztlich ist es aber manchmal auch einfach der pure Spaß an einer Sache, der zählt und der manche Momente auszeichnet. Die Band feierte ihre Teilnahme jedenfalls mächtig ab und zeigte, was sie draufhat. Als elfter Sieger der SPH Bandcontest-Saison 2016 kann man sich jedenfalls mal so richtig auf der Bühne austoben und den Moment genießen! Gewonnen hat die Band für diese bärenstarke Saison ein Delay- und ein Gitarren-Effekt von Palmer, einen Single Release von Tunecore, sowie ein Mikrofon- und Gitarren-Ständer von Gravity.

 

THE FAT CAT
Als die Band THE FAT CAT die Bühne betrat, der erste Song erklang und der Sänger zu singen begann, ging ein Raunen durch die Reihen. Mit ihrem Song „Bomb The Beauty” hatte die Band bereits im Vorfeld in ihrem Teaser Video große Lust auf ihre Show gemacht. Modern Vintage Rock. Jung und schüchtern wirkend, aber auf der Bühne reißen sie mit ihrem Set alles nieder. Kein Wunder, in ihren Reihen weiß die Band nun den besten Drummer des SPH Finals. So konnten tolle Taktwechsel innerhalb der Songs und besondere Übergänge im Songwriting realisiert werden. Eine superausgeprägte Dynamik innerhalb der Songs. Völlig zurecht erhält der Schlagzeuger ein Zildjian A-Custon Set im Wert von 899€. Powered by von Bax Music.

Insgesamt ein total ungewöhnlicher, aber absolut bombastischer, sehr breitgefächerter und eigenständiger Sound. Tolle Keys harmonieren mit wundervoll abgefahrene Strukturen. Ein packender mehrstimmiger Gesang, mit einem charismatisch alles überstrahlenden Sänger. Eine Band, die in Zukunft sehr viel erreichen kann. THE FAT CAT ist der absolut verdiente Sieger des SPH Deutschlandfinals 2016! Herzlichen Glückwunsch. Ein 250€ Einkaufsgutschein von Bax Music, ein Musikvideo und ein Fotoshooting von Brenkmedia und ein Promo Video von Penthouse&Pancake Productions gehen an die Siegerband. Zudem kommt eine Studio-Produktion einer EP im Schallsucht Tonstudio, eine 500er CD-Pressung vom Presswerkspiel und ein Design/Promo Paket von Comatose Design dazu. Auch zwei Gitarren-Wandhalter von Gravity und ein Album Release von Tunecore gehen an THE FAT CAT.

Es war das erste Konzerte der Band außerhalb ihrer Heimat Nordrhein-Westfalens, ein toller Aufbruch in eine neue Zeit der Band. Schon bald wird die Band in ganz Deutschland spielen können, da sind wir uns sicher. Wir freuen uns diese tolle Band in ihrer Entwicklung begleitet haben zu dürfen. Das ganze SPH-Team ist noch immer völlig fasziniert von den 5 Kölner Jungs!

 

TONI
Den Abschluss dieses ausgelassenen, vielfarbigen, lauten und leisen, ereignisreichen und rundum gelungen abends gaben TONI aus Karlsruhe. Ein gutes Songwriting eines tollen Singer/Songwriters, begleitet von einer wundervollen Band standen auf dem Programm. Dass die einzelnen Musiker wissen, was sie tun, machten sie gekonnt durch ein präzises Zusammenspiel deutlich. Abwechslungsreiche Songs bleiben im Kopf und laden zum Mitsingen ein, sind sich dabei untereinander aber auch nicht zu ähnlich und bieten somit ein spannendes Gesamtpaket. Die Texte sind dabei tiefgängig, romantisch, familiär oder witzig. Die Wärme und die sympathische Art des Frontmanns ließ sicher einige Herzen im Publikum höherschlagen und übertrug sich vor allem auf die Atmosphäre der gesamten Halle. Die Entwicklung der Band – in der Vorrunde und im Stadtfinale performte TONI noch als alleiniger Singer/Songwriter – ist dabei erstaunlich. Professionell und musikalisch extrem hochwertig hat sich hier in wenigen Monaten etwas entwickelt, das wir womöglich bald im Radio hören können, denn radiotauglich sind die eingängigen Songs allemal! Verdientermaßen ergattert sich die Band im Finale einen grandiosen vierten Platz, der neben einer Produktion von 50 Band-Shirts von Monstermerch, einem Single Release von Tunecore, einer Single Produktion in den Access All Areas Studios und einem Mikrofon-Ständer von Gravity, auch eine Akustik-Gitarre von Sigma Guitars bedeutet. Ein toller Abschluss eines wirklich bombastisch guten Finals 2016. Danke Euch allen da draußen für dieses aufregende Jahr 2016!!!

 

Platzierung

Jury

Publikum

Durchschnitt

1

THE FAT CAT

12,7%

11,9%

12,3%

2

QUIET COWTONE

10,9%

9,6%

10,2%

3

BLUE HOUSE

6,5%

13,5%

10,0%

4

TONI

10,2%

8,1%

9,2%

5

KESH

10,0%

7,6%

8,8%

6

JERRY LAIN

8,6%

7,9%

8,2%

7

FACING FEARS

7,1%

9,4%

8,2%

8

PURE TONIC

9,7%

6,5%

8,1%

9

NOTMADE

7,2%

9,0%

8,1%

10

CURVING LINES

7,9%

7,2%

7,5%

11

SONIC HEADLONG

4,4%

6,0%

5,2%

12

SONIC STRANGERS

4,8%

3,4%

4,1%

Verfasser: Dennis Preuss // SPH Bandcontest
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer der Finale am 14.01.2017

Tickets

Download Flyer

Facebook Event