21.03.2015 - VORRUNDE

Stadtmitte, Karlsruhe



SPH Bandcontest 2015 - 63. Vorrunde (21.03.2015, Stadtmitte, Karlsruhe)

Am 25. März Januar ging die Vorrunde des SPH-Contests in der Stadtmitte in Karlsruhe in eine weitere Runde für das  Jahr 2015. 

Es ging los mit „Alles wegen Günther“, einer Karlsruher Band, welche in dieser Formation schon seit vier Jahren existiert. Die Mitglieder haben sich durch die Musik kennen gelernt und haben schon einiges an Bühnenerfahrung gesammelt. Dies wurde auch jedem sofort klar. Obwohl sie mit dem ersten Slot die eher undankbare Aufgabe der Eröffnung hatten, lieferten Sie einen super Gig. Selten haben wir eine so sauber, dynamisch und thight spielende Band in der Karlsruhe Vorrunde sehen und hören können. Es gab feinsten Rock, eine durchweg gute Stimme, stechende Solos, einem sehr geilen Bass und ein absolut sauberes und schönes Schlagzeug. Die Jungs machen alles richtig. Leider hatten sie kaum selbst mitgebrachtes Publikum, was sich in einer schwächeren Publikumswertung niederschlägt, die Jury konnten sie aber voll überzeugen. Und da wir Sie wieder sehen wollen, dürfen die Jungs mit einer „Wild Card“ ins Stadtfinale einziehen. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Musik machen und freuen uns auf den nächsten Gig. 

Als nächstes durfte die Band „Cone“ die Bühne stürmen. Die noch relativ neue Formation existiert seit einem dreiviertel Jahr und kommt zum größten Teil aus Mannheim. Doch trotz dieses jungen Alters hat diese Band schon ihren eigenen, wiedererkennbaren Sound gefunden. Die Band setzte schon beim Aufbau mit selbst mitgebrachtem Schwarzlicht und urmenschlich anmutenden, fluorierenden Bemalungen Akzente und zeigte dann auf Der Bühne, dass dies nicht das einzige Außergewöhnliche an ihnen ist. Getragen von schwebenden, sphärischen Klängen wurde das Publikum in eine andere Galaxie befördert. Der zweistimmige Gesang passte  wunderbar in den Klangkosmos der anderen Musiker und ließ einige Herzen höher schlagen. Dies Schlug sich auch in der Durchweg guten Publikumsbewertung wieder. Wir gratulieren zum Teilsieg in der Publikumswertung. Mit vielen guten Ideen hat diese Band einiges an Potenzial und wird sicher noch von sich reden machen. Wir wünschen alles Gute für die Zukunft.

„Breaking Merci“, dass sind vier Jungs aus Basel, die den weiten Weg am diesem Samstag auf sich genommen hatten um in Karlsruhe einmal ordentlich zu rocken. Leider hatte die Band durch die kurzfristige Zusage keine Gelegenheit mehr einen Bus für die Fans zu organisieren, jedoch riefen sie das Motto aus „Hier um zu feiern“ und „ Zu Gast in einer Fremden Stadt“, und so präsentierten sie sich dann auch. Der Mitgebrachte Hard Rock war der der besseren Art und begeisterte dann auch den ein oder anderen, der eigentlich wegen einer anderen Band gekommen war. Eine sehr volle, tiefe, durchdringende Stimme gibt den schönen Riffs und durchdachten Songs Charakter und beeindruckte uns sehr. Ein besonders Lob an den Schlagzeuger, dem man wirklich ansieht dass er das was er spielt, auch genauso meint. Auch die restlichen Musiker präsentierten sich sehr Bühnensicher und souverän. Die ein oder andere Feinheit lässt sich sichern  noch finden, allerdings ist die Band schon jetzt einen guter Begleiter für den Abend. Leider hat es am Ende nicht fürs weiterkommen gereicht, wir wünschen dieser engagierten Band aber alles Gute und vielleicht sieht man sich ja irgendwann in Basel wieder. 

Jetzt kommen wir zum härtesten Akt des Abends „Mary Needs Timout“. Die Bruchsaler Jungs machen Metalcore und waren auf Grund einer Krankheit ohne Bassisten angereist. Das steckten sie aber locker weg, denn richtig reingehauen haben sie auch so. Hier ging es richtig zur Sache und die Mitgebrachten Fans konnten sich etwas bewegen. Diese Band weiß wohin sie will und hat auch die Möglichkeiten die eigenen Ideen umzusetzen. Wir empfehlen die einzelnen Instrumente noch ein wenig gefühlvoller aufeinander abzustimmen. Noch als Idee: ein paar geile „Breaks“ einbauen, dann knallt es gleich doppelt so gut. 

Den fünften Slot hatte die zweite Mannheimer Band des Abends ergattert, die Jungs von „Bad Image Company“. Diese brachten eine Musik welche sie selbst als „Dirty Crunches“ bezeichnen mit, und der war nicht von schlechten Eltern. Vor der Show hatten wir mit den Bandmitgliedern geredet und gesagt bekommen sie seien motiviert, wovon wir uns dann auch überzeugen konnten. Diese Band macht ordentlich Party und feiert die eigene Musik ordentlich ab. Das kam gut an und fing auch einige Zweitstimmen ein. Die Jury hatte zwar ein paar Anmerkungen, zum Beispiel könnte man manchmal etwas vom Klangteppisch wegnehmen, weniger ist mehr, um einen klaren Fokus auf einem Riff/Groov/Beat zu haben, der dann auch deutlich war genommen wird. Im Großen und Ganzen jedoch, lieferten sie ein solides Grundgerüst ab, welches richtig gut klingt. Dies wurde auch Belohnt und die Band durfte sich über den ersten Platz freuen. Weiter so! 

Als letzte Band an diesem Abend kam „Reaching 62 F“ auf die Bühne. Der Bandname ist eine Anlehnung an den erdähnlichen Planeten Keplar 62 F, und die Musik soll auch in gewisser Weiße eine „Reise“ zu dem Planten hörbar machen. Na gespannt?, waren wir auch, denn so etwas ist ja auf keinen Fall alltäglich. Und so entführte uns die Band auf eine Reise durch die Weiten des Weltalls, mal laut mal leise, mal schnell mal langsam, mal viel, mal minimalistisch. Vom Songwriting her auf sehr abwechslungsreiche Weiße brachten uns diese Band in ihr Universum  und wenn man die Augen schloss, konnte man sich vorstellen, in einem Raumschiff zwischen den Planeten zu schweben und langsam immer weiter und weiter…. . Ein paar kleine Unsauberkeiten haben wir hier erkennen können, was dem Gesamtbild aber kaum schadete. Wir freuen uns über so ausgefallene Projekte wie dieses und wünschen für die Zukunft alles Gute. PS: Die Band ist am 28.03 im AKK, wer Sie also verpasst hat, kann dies dort nachholen.

Wir hoffen, alle hatten einen guten Abend, bedanken uns bei den Bands, den Fans, der Lokation und dem Techniker und vor allem, wünschen weiterhin viel Spaß beim Musikmachen.

Hier das Ergebnis im Detail:

Auswertung Jury  Publikum  Durchschnitt
Alles wegen Günther 19,2% 13,8% 16,5%
Cone 16,2% 22,5% 19,3%
Breaking mercy 16,2% 13,8% 15,0%
Mary needs a timeout 14,2% 20,0% 17,1%
Bad image company 18,1% 21,3% 19,7%
Reaching 62 F 16,2% 8,8% 12,5%
Verfasser: Jan Hunsänger // SPH
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer VORRUNDE - 21.03.2015

Tickets

Download Flyer