10.09.2017 - REGIONAL-FINALE

Blue Shell, Köln



SPH Bandcontest - 2017 Regional-Finale (10.09.17, Blue Shell, Köln)

An diesem Abend ist es rappelvoll im Kölner Club „Blue Shell“, heute treten ganze acht Bands im Regional-Finale des deutschlandweiten Bandcontests SPH gegeneinander an. Sie alle haben es in die dritte Runde geschafft und bereits bewiesen, dass sie zu den Besten der Besten gehören. Doch nur zwei von ihnen können es ins Pre-Final, der letzten Hürde vor dem Deutschland-Finale, schaffen.

Der Abend wird von der Deutschrockband HALB ACHT eröffnet. Sie kommen aus Freudenberg und haben sich 2014 zusammengefunden, um die Songs, die Sänger Thomas schreibt auszuarbeiten. „Wir haben Spaß daran eigene Texte und Songs zu schreiben“ erklärt er, und das merkt man! Alle vier sind musikalisch sicher und wirken kein bisschen Bühnenscheu. Ihre Musik ist tanzbar und motiviert das Publikum zum mitwippen.

Ein Highlight ihres Sets ist der Song „Maloche“, für den ihr fünftes Bandmitglied Christoph die Bühne betritt. Aus seiner Tasche zieht er eine Mundharmonika, hält ein Mikrofon davor und legt eine wilde Show hin. Die Texte fordern den Hörer zum Nachdenken auf, so zum Beispiel auch in ihrem letzten Song „Zurück nach Haus“ bei dem es um Alzheimer geht. Aufgrund der starken Konkurrenz hat es leider nicht fürs Pre-Final gereicht. Die Jury ist sich allerdings sicher, dass das HALB ACHT nicht aufhalten wird!

Die fünfköpfige Band THE CONSTANT ist als zweites an der Reihe. Sie kommen alle gebürtig aus Aachen, mussten sich fürs Studium allerdings in ganz NRW verteilen. Vom Proben abhalten kann dass die jungen Musiker allerdings nicht, und das merkt man!

Sie machen gefühlvollen Pop-Rock, der an die britische Indie-Rock-Band „The 1975“ erinnert. Ihr perfekt aufeinander abgestimmter dreistimmiger Gesang verursacht Gänsehaut und füllt das gesamte „Blue Shell“ aus. Die 2015 gegründete Band ist charismatisch und beeindruckt die Jury mit einer vorbildlichen Bühnenpräsens. Das Publikum steht wie angewurzelt während ihres Sets da und kann sich erst nach dem letzten Song daraus lösen. Der folgende Applaus ist dafür umso länger und die Rufe nach einer Zugabe umso lauter. Leider bleibt es bei der Show heute, denn für die nächste Runde hat es dann doch nicht gereicht.

Mit der Startnummer drei sind die Bonner PROSPECT VILLA dran. Sie machen keine gewöhnliche Rockmusik und lassen einem keine Chance zu erahnen was als nächstes kommt. Fragt man wie man ihre Musik beschreiben kann, wissen sie selbst nicht genau wie und lassen lieber ihre Songs für sich selbst sprechen. Atmosphärische Elektrosounds, harte Gitarrenriffs, ein treibender Bass und hypnotischer Gesang treffen auf pure Spielfreude und daraus resultierende Bühnenpräsenz. Von Runde zu Runde steigern sie ihr Können deutlich und haben auch ihre Musikeranzahl um eine Person erhöht. Als drittplatzierte Band ziehen PROSPECT VILLA heute leider nicht ins Pre-Final ein und das obwohl sie gerade mal 0,1% Unterschied zu dem heutigen zweiten Platz haben.

KHA.WIS sind die wohl erste Band die ihre eigene Nebelmaschine zum Auftritt mitbringen. Generell sind sie alles andere als eine Standard-Metabesetzung. Die 2015 gegründete Post-Metal Band aus Köln schafft es mit Leichtigkeit zwischen den harten Gitarrenriffs und tighten Drums noch Emotionen zu übermitteln. Das liegt vor allem an ihren dreistimmigen Vocals bei denen fast jeder der Band beteiligt ist. Diese stimmtechnische Abwechslung im Zusammenspiel mit atmosphärischen Keyboardsound macht KHA.WIS zu etwas ganz besonderem, dass man nicht so schnell vergisst. Heute hat es zwar leider nicht für die nächste Runde gereicht, trotzdem lautet der Tipp der Jury: schaut euch die Jungs an, sobald ihr die Gelegenheit dazu bekommt!

Der Umbau für den fünften Act des Abends ist besonders schnell erledigt. NICO GRUND ist Solokünstler und braucht für seinen Auftritt gerade mal seine Gitarre, sein E-Piano und ein Mikrofon für seine ausgebildete, feste und zugleich gefühlvolle Stimme. Die Melodien der Akustikgitarre oder des Klaviers bleiben im Kopf, seine Texte sind größtenteils auf Englisch geschrieben und thematisieren Liebe, die Asylfrage, das Ausziehen aus dem Elternhaus und das damit verbundene Erwachsenwerden.

Auf einem hohen musikalischen Niveau präsentiert er die gut komponierten Songs, die sich durch ausdrucksstarke Texte und Gesangsmelodien mit Ohrwurmpotential auszeichnen. Der gesamte Auftritt ist betont gefühlvoll, womit er das ein oder andere Mädchen- oder Jungenherz höherschlagen lässt. Er sorgt für eine Gänsehautstimmung bei der alle Gespräche verstummen. Die Jury ist sprachlos bei diesem Gesamtpaket und hat mit dem Vollblutmusiker ihren Liebling des Abends gefunden. Herzlichen Willkommen im Pre-Final und Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz des Abends!

Dynamisch, groovig und voller Energie! Das beschreibt ROOT OF SOUND am besten. Die vier Jungs aus Köln legen eine Wahnsinnsshow hin, die man nicht so einfach in eine Schublade stecken kann. Sie machen Alternativ-Rock mit Einflüssen von Grunge und Crossover.

Sie spielen technisch sauber, sind sympathisch und bleiben dabei mit ihrem Publikum auf Augenhöhe. Man fühlt sich persönlich von ihnen angesprochen und so spielen sie sich mit Leichtigkeit direkt in die Herzen des Publikums. Ein Highlight ist definitiv Bassist Max der wie ein Honigkuchenpferd strahlt.

Das Blue Shell ist begeistert, da wundert es keinen, dass ROOT OF SOUND als Publikumsliebling und Gesamtsieger nach Hause gehen. Herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins Pre-Final am 17.Dezember 2017 im Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln!

Bereits beim Aufbau kann man vermuten, dass die nächste Band keinen Kuschelrock macht. APOTHIC heißen sie und kommen aus Koblenz. Sie machen Melodic-Death-Metal auf einem hohen Niveau. Besonders hervorheben muss man Sängerin Mimi, die das Publikum sprachlos macht. Auf den ersten Blick würde man nämlich nicht vermuten, dass diese gewaltigen Shouts von der sonst zierlichen Sängerin stammen. Genau dieser Überraschungseffekt, kombiniert mit den abwechslungsreichen Riffs und technisch anspruchsvollen Songs macht APOTHIC zu einem absoluten Highlight des Abends, auch wenn es leider nicht fürs Pre-Final gereicht hat.

Als letztes stehen die vier Jungs von BANANASLUGS aus Maien auf der Bühne. Sie begrüßen das Publikum mit den Worten: „Guten Abend! Wir sind die Bananaslugs und wir machen Spaß“, und das tun sie! Von Sekunde eins geben sie Vollgas und präsentieren ein 25 Minuten Fun-Punk Set vom feinsten.

Sie heben mit dem Publikum die Gläser und animieren zum Trinken und Tanzen. Auch wenn ihre Musik lustig ist, thematisieren sie Sozialkritisches, wie in ihrem letzten Song, der gegen die AFD aufruft. Damit treffen sie den Nerv des Publikums und kein Bein bleibt unbewegt. Aufgrund der starken Konkurrenz hat es leider nicht fürs Pre-Final gereicht, trotzdem bilden sie den perfekten Abschluss für einen gelungenen Bandcontest Abend.

 

Platzierung

Jury

Publikum

Durchschnitt

1

ROOT OF SOUND

13,0%

16,1%

14,6%

2

NICO GRUND

14,4%

13,4%

13,9%

3

PROSPECT VILLA

13,0%

14,6%

13,8%

4

KHA.WIS

12,1%

13,0%

12,6%

5

BANANASLUGS

11,9%

12,2%

12,0%

6

APOTHIC

12,4%

10,3%

11,4%

7

THE CONSTANT

11,9%

10,8%

11,3%

8

HALB ACHT

11,3%

9,7%

10,5%

 

Verfasser: Lana Giese // SPH Bandcontest
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer REGIONAL-FINALE - 10.09.2017

Tickets

Download Flyer

Facebook Event