25.11.2017 - PRE-FINAL

JuKuZ, Aschaffenburg



SPH Bandcontest 2017 - Pre-Final (25.11.2017, Aschaffenburg, JuKuZ)

Irgendwie passend. EINS. Belegen den ersten Slot auf dem Pre-Final in Aschaffenburg. Mit insgesamt siebenköfpiger Truppe wissen die Gießener vor allem mit tanzbaren Rhythmen und interessanten Synthies zu überzeugen. Irgendwo zwischen Funk, Pop und Indie möchte man EINS. In die nächste Disko schicken, um dort darzubieten, was deren Musik hergibt. Jede Menge Spaß, die auch das frühe Publikum schon in Fahrt bringt. Saxophon, Gitarre, Gesang und Drums waren top notch. Gerne wieder!

NO KIDS, THREE MONEY aus Mannheim haben ihren Namen aus den Simpsons adaptiert. Dass sie Humor haben, findet sich auch in der Liveshow der Band wieder. Viel Spaß, eine gute Publikumsanimation und nach vorne treibender Pop-Punk zeichnen aus was NO KIDS, THREE MONEY auf die Beine stellen. Es war zwar noch früh, doch bildete sich schon jetzt der erste Moshpit und das Publikum hatte sichtlich Spaß!

Zugegeben, der Name ZWIEBELGESCHMACK ist für eine Band wohl eher ungewöhnlich. Deren Besetzung ebenfalls. Mit einem Didgeridoo und zwei Dudelsäcken ausgestattet switchen die Musiker auch ihre Instrumente und bieten mit diversen Percussions einen wahrlich spannenden Mix aus Thrash und Folk, der mit gut gerappter Stimme, Shouts und normalem Gesang perfekt abgerundet wird.  Die direkte Einbindung des Publikums wirkt sich ebenfalls positiv auf die Performance aus, cool!

FLAMMENMEER spielen Metalcore und diesen ziemlich tight. Mit einer ekstatischen Performance bringen sie verdammt viel Energie auf die Bühne und haben dabei sichtlich Spaß. Ein Funke, der auch in das Publikum überspringt. Gut interagierend, kommt es zu Crowdsurfing und weiteren Moshpits. Das macht Spaß und ist gut, mit dem Support der Fanbase landen FLAMMENMEER auf dem wohl etwas bitteren zweiten Platz, können aber verdammt stolz darauf sein, so weit gekommen zu sein!

Die TULLAMORE DUDES machen Musik zum Trinken, das impliziert bereits der Name. Dementsprechend ausgelassen ist die Stimmung im Publikum. Eingängig, lustig und mit einer Menge Herz präsentieren sich die zwei Dudes, die eine ganz besondere Nähe zum Publikum aufbauen und dadurch eine gewisse Intimität initiieren. Schön ein Teil davon gewesen zu sein, noch schöner, sie im Finale in Montabaur dabei haben zu können! Wir freuen uns drauf!

Mit achtsaitiger Gitarre bestückt betreten GENTLE GENT die Bühne. Insbesondere der Sänger kann sich hier mit verdammt viel Selbstbewusstsein und Stimmsicherheit auszeichnen, aber auch der Rest der Musiker ist der progressiven Musik gewachsen. Technisch versiert und sehr durchdacht agieren die noch jungen Musiker. Ein bisschen mangelt es noch an einem festen Bandgefüge, überzeugt haben GENTLE GENT aber nicht nur ihre eigenen Fans, sondern sicherlich auch mehr Besucher des Pre-Finals.

Die WANKERS aus Darmstadt gehen mit sehr viel Power auf die Bühne und bringen den Spaß mit um ihn ins Publikum zu transferieren. Das Verhalten der Fans und Band fernab des Auftritts jedoch stellt jegliche Musikalität und Performance in den Schatten. So belegen WANKERS zwar den dritten Platz, haben sich aber auch innerhalb der Community eher wenig neue Freunde gemacht...
Mehr ist dazu nicht zu sagen.

PENTASTONE haben sich im Vergleich zum Regio-Finale wirklich gemacht und wirken in ihrer Performance sehr viel selbstsicherer. Durchweg tight liegt der Fokus aber klar auf der Sängerin, die sowohl zart, als auch hart in ihrer Stimme zu überzeugen weiß. Zwar weniger Fans als im heimatlichen Darmstadt, aber dennoch fähig, die noch verbleibenden Gäste zu überzeugen, boten PENTASTONE eine wieder sehr gute Show, die dem jungen Quintett wohl noch mehr Selbstbewusstsein beschert und auf die Zukunft gespannt schauen lässt.

Ebenfalls aus Darmstadt kommen VALUES, die technisch versierten Metalcore spielen und ihr Ding verdammt fett abliefern. Schade, dass zu später Stunde nur noch wenige Leute vor Ort sind, denn sehenswert ist das, was VALUES auf die Beine stellen allemal. Schade! Irgendwo inzwischen AUGUST BURNS RED und TEXAS IN JULY agieren die Jungs aus Darmstadt, die das ganze schon seit elf Jahren machen. Die Erfahrung merkt man ihnen an, dies wusste auch die Jury zu honorieren, schade, dass das Publikum nicht mitspielen wollte.

Verfasser: Rodney Fuchs // SPH Bandcontest

Hier das Ergebnis im Detail:

Band

Jury

Publikum

Durchschnitt

TULLAMORE DUDES 12,96 % 15,12 % 14,04 %
FLAMMENMEER 11,46 % 15,74 % 13,60 %
WANKERS 12,29 % 14,87 % 13,58 %
EINS. 10,80 % 12,52 % 11,66 %
ZWIEBELGESCHMACK 11,13 % 10,78 % 10,96 %
GENTLE GENT 7,97 % 12,14 % 10,06 %
PENTASTONE 11,63 % 6,82 % 9,22 %
NO KIDS, THREE MONEY 9,80 % 8,18 % 8,99 %
VALUES 11,96 % 3,84 % 7,90 %
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer PRE-FINAL - 25.11.2017

Tickets

Download Flyer

Facebook Event