23.03.2018 - VORRUNDE

Privatclub, Berlin

Flyer VORRUNDE - 23.03.2018



SPH Bandcontest 2018 - Vorrunde (23.03.18, Privatclub, Berlin)

 

DIE NEMO HAGEN BAND eröffnete den Abend souverän mit treibenden Grooves und Gitarrenwänden, die zuweilen Erinnerungen an die späten 90er aufkommen ließen. Das Duo spielte in seinen Songs immer wieder mit populären Einflüssen aus mehreren Jahrzehnten Rock-und Popmusik, verstand es aber sehr gut, diese nicht Überhand nehmen zu lassen und verband sie stattdessen zu seinem eigenen Sound. Sänger und Gitarrist Nemo und Schlagzeuger Hagen wirkten dabei gerade so, als wären sie auf der Bühne zuhause und ließen zu keiner Zeit den Sound einer traditionell voll besetzten Band vermissen - dafür hatten sie sich, ganz am Zahn der Zeit, Backingtracks mitgebracht. Und wer jetzt raunt "so so, da kam also die Hälfte vom Band, wie langweilig", dem sei gesagt: zu einem Backingtrack sauber zu spielen und das Publikum zu rocken ist eher die Königsdisziplin und erfordert viel harte Arbeit.

Wir sind auf jeden Fall angefixt und freuen uns auf mehr von der NEMO HAGEN BAND!

 

 

Den zweiten Slot belegten die sympathischen Deutschrocker von SYSTEMSTÖRUNG. Die vier Jungs zeigten schnell, dass sie sich auf der Bühne wohlfühlen. Wie es sich im Genre gehört, ist das Publikum Teil der Bandfamilie und nicht einfach nur eine Masse an Gesichtern, die man beim Musizieren vor sich findet. Man merkt der Band sofort an, dass sie ihren Fans eine schöne Zeit bereiten wollen, oder vielmehr, daß sie mit ihren Fans eine schöne Zeit verleben möchten. Und genau das taten die vier auch - und das Publikum nahm sie dankend auf. Mit ihren abwechslungsreich arrangierten und druckvoll gespielten Songs zeigten uns die vier, wie der "Rock" in die Musik kommt. Mehr davon!

 

 

Als nächstes heizten die Rocker der Band GØAT dem Publikum im Privatclub ein. Ihr Sound war tight, aber lässig, Anleihen aus dem Riffrock der 70er Jahre trafen psychedelische Soundspielereien, wie sie auch Bands wie die Silversun Pickups in den letzten Jahren wieder zunehmend populär gemacht haben. All dies und noch einiges mehr wissen die drei in ihrer Musik zu verpacken, ohne dass es jemals aufgesetzt wirken würde. GØAT ist eine Band, die das Zusammenspiel zelebriert. Das Grooven, das Miteinander und die Freude, die daraus entsteht - und diese Freude übertrugen sie so gut auf das Publikum, dass sie an diesem Abend den wohlverdienten zweiten Platz belegten. Wir sind gespannt, was Sänger und Gitarrist Max, Bassist René und Drummer Ulf in die nächste Runde des SPH Bandcontest mitbringen werden!

 

 

Nachdem die ersten drei Acts des Abends den Rock von diversen Seiten beleuchteten, wurde es nun Zeit für ein ganz anderes Genre und etwas leisere Töne: es war Zeit für den jungen Popsänger und Songschreiber MOKRAUSE. Mit seinem lockeren Auftreten und seiner sanft intonierenden Stimme schuf er dem Publikum einen Ruheort vor der Bühne, die nun 30min lang fast nur ihm gehörte, denn nur einmal holte er sich etwas Verstärkung in Form eines befreundeten Gitarristen dazu. Seine zahlreich erschienenen Fans fühlten sich sichtlich wohl und genossen die Mischung aus Uptempo-Pop und anrührenden Balladen, für die sich der Künstler auch mal ganz klassisch einfach hinter das Klavier setzte und sich selbst begleitete. Auf diese Weise erreichte er dann auch den dritten Platz und wir freuen uns darauf, ihn im Badehaus wiederzusehen.

 

 

Den letzten Slot belegte das Duo mit dem skurrilsten Bandnamen des Abends: WALDMEISTER IST RETRO. Die Band, deren Name auch mit W.I.R. abekürzt wird, ist ein für immer mehr Menschen gar nicht mehr so geheimer Geheimtip. Die anderen Bands des Abends schienen teilweise schon zu wissen, was sie erwartete - wir in der Jury wussten es noch nicht, sollten es aber alsbald herausfinden. Sogar etwas früher als gedacht, denn Sänger und Gitarrist Tom und Schlagzeuger Paul sahen gar nicht ein, lange zu warten und verlegten ihren Startzeitpunkt kurzerhand um einige Minuten vor. Warum auch nicht? Viel fertiger als fertig kann man schlecht sein, oder? Die beiden Jungs hielten Bühne und Publikum schon in ihrem Bann, bevor auch nur eine Note gespielt war. Und als sie dann loslegten, ließen sie keine Zweifel mehr offen, dass der Abend ihrer sein würde. Wie eine in Omas beste Strickwaren gehüllte Abrissbirne schlug ihre Mischung aus Stonerrock, Poprefrains und deutschen Texten im Raum ein. Nichtmal einen Bassisten brauchte es dazu - den Bass spielte Gitarrist Tom einfach gleich mit. Der brachiale und mitreißende Sound der beiden freundlichen und überaus bescheidenen Berliner pustete sämtliche Gehörgänge frei und zufriedenes Grinsen auf viele Gesichter. Es ist also keine Überraschung, daß W.I.R. einen souverän verdienten ersten Platz belegten. Hut ab!

 

Wir bedanken uns bei allen Bands, den Fans und der Crew vom Privatclub.

Verfasser: Fabian Jung // SPH Bandcontest

Hier das Ergebnis im Detail:

Band

Jury

Publikum

Durchschnitt

WALDMEISTER IST RETRO! 28,11 % 23,70 % 25,91 %
GøAT 19,93 % 25,93 % 22,93 %
MOKRAUSE & JENDRIK NISSEN 14,59 % 23,33 % 18,96 %
SYSTEMSTöRUNG 20,64 % 14,81 % 17,73 %
DIE NEMO HAGEN BAND 16,73 % 12,22 % 14,47 %
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer VORRUNDE - 23.03.2018

Tickets

Download Flyer

Facebook Flyer

Facebook Event