22.05.2015 - VORRUNDE

Bärenzwinger, Dresden



SPH Bandcontest 2015 - 110. Vorrunde (22.05.2015, Bärenzwinger, Dresden)

Quasi auf dem Sprung ins Pfingstwochenende – für die Studierenden sogar Pfingstferien! (Ungerecht!) – fand die letzte Dresdner Vorrunde des SPH-Bandcontests statt. Für fünf Bands aus der Gegend wurde es ernst und für  über 150 Leute im altehrwürdigen Studentenclub Bärenzwinger bedeutete dies großes Entertainment. Aber ich will nicht zu viel verraten…

Die Show begann wenig furios mit der schlechten Nachricht, dass die Crossover-Formation 6 AUX IN aus Freiberg wegen einer Erkrankung des Lead-Sängers leider nicht auftreten kann. Nach den Wettbewerbsregeln bedeutet dies, dass von den verbliebenen vier Bands des Abends nur eine „rausfliegen“ wird. Erfahrungsgemäß schmerzt so etwas besonders. Ein Drama lag in der Luft.

Nein! Stimmt gar nicht. COPY OF A GOLDEN SKETCH, die vier Alternative-Rocker aus der Landeshauptstadt,  ließen keinen Zweifel an ihren Ambitionen ein großartiges Konzert abzuliefern – trotz vermeintlich nicht optimalem Startplatz als erste Band des Abends und außerdem hauptsächlich vor mitgebrachten Fans der Konkurrenz spielend. Das wurde dem Publikum schlagartig bewusst, als die Musiker um den italienischen Frontman mit vollem Sound unmittelbar nach der Anmoderation durch   TANNE M.C. einsetzen. Keine Worte, kein Gitarrenstimmen, kein peinliches Geräume. BAM! Traumstart. Was dann folgte stand dem ersten Eindruck in keinster Weise nach. Mit wohl dosierter Dynamik in den Songs und spürbarer Spielfreude gelang es mühelos, Bewegung und den Wille, copy of a golden sketch wieder erleben zu wollen, im Publikum zu generieren. Die Jury lobte vor allem die durchdachten Keyboard- und Gitarrensounds sowie den gemeinsamen Gesang aller Bandmitglieder.

Auch die zweite Band des Abends, TONARTIST aus Dresden, war von Anfang an präsent auf der Bühne. Die Einleitung wurde hier von einem treibenden Schlagzeuggroove geleistet, der schnell klar machte, dass man es hier mit vergleichsweise bodenständigem Rock zu tun haben würde. Die Menschen im Bärenzwinger waren damit zunächst einverstanden, nahmen es der Band aber auch nicht übel, dass die Musiker untereinander die Instrumente tauschten und auch sonst eine musikalische Bandbreite an den Tag legten, die wirklich nur absolut unrockbare Zeitgenossen kalt ließ. Die Jury hob zudem die gesangliche Leistung des Lead-Sängers hervor.

Wenn man so eine richtige, echte Rampensau vorweisen kann, dann kann das mitunter schon die halbe Miete bei einem Bandwettwerb sein. Die STE:GOONS hatten es also schon so gut wie in die nächste Runde geschafft und feierten ihren Erfolg auf der Bühne. Das Publikum feierte mit, inklusive Gesangsparts, Choreografien und Pogo. Alternative Rock mit Festivaltauglichkeit attestierte die Jury.

„Fünf Bands angekündigt, vier sind angetreten, drei haben schon gespielt – drei Bands haben beeindruckend gut performed!!, fehlt nur noch eine… das wird nicht leicht für BOBBY KA.“ So in etwa hörte sich das Zwischenfazit des Moderators TANNE M.C. an. Wie kann man nach drei derartig überzeugenden Bands so spät am Abends noch bei Publikum und Jury punkten? Schritt Eins: Man muss auch überzeugen. Daran arbeiteten die Jungs von  BOBBY KA, die nach eigenen Angaben deutschsprachigen Rock und Pop spielen, schon vor ihrem eigentlichen Auftritt mit einem weithin sichtbaren Merch-Stand. Da wusste jemand, was er tut. Auch auf der Bühne! Großartiges Songwriting, womit ausdrücklich auch die Texte  gemeint sind, mit Inbrunst und Hingabe umgesetzt. Und als Schmankerl – nicht nur für den Moderator – gab’s sogar einzelne Rap-Parts. Dafür gab’s Bestnoten der Jury.

Tja… nun zu dem Teil an dem eine Band wirklich wirklich unverdient ausscheiden muss. Drama. Tränen. Angehaltener Atem. Platz 3: STE:GOONS… Platz 2: BOBBY KA… Platz 1: … Platz 1: TONARTIST.

Und dann spielte die Jury ihre Wildcard: COPY OF A GOLDEN SKETCH werden auch weiter dabei sein. Verdient. Das war wirklich ein großartiger (und für einige wohl auch emotionaler) Abend.

Hier das Ergebnis im Detial:

Auswertung Jury  Publikum  Durchschnitt
Copy of a golden sketch 27,3% 18,4% 22,9%
Tonartist 22,5% 31,9% 27,2%
STE:GOONS 21,9% 26,3% 24,1%
Bobby Ka 28,3% 23,4% 25,9%
Verfasser: Tanne M.C. // SPH
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer VORRUNDE - 22.05.2015

Tickets

Download Flyer

Facebook Event