03.04.2015 - VORRUNDE

Hangar 49, Berlin



SPH Bandcontest 2015 - 73. Vorrunde (03.04.2015, Hangar 49, Berlin)

Im schönen und gemütlichen Hangar 49 startete die nächste Berliner Vorrunde im SPH Bandcontest. Sechs gute gelaunte Bands bestritten gemeinsam mit dem Publikum einen fulminanten Abend mit hervorragender Stimmung, ausgelassenem Feiern und natürlich fantastischer Musik. Dabei waren drei der Bands fantastisch genug um es in die nächste Runde geschafft zu haben. Aber der Reihe nach, liebe Freunde! 

Die Brain Dead Cupcakes aus Berlin eröffneten den Abend im noch sonnengefluteten Hangar. Ihr Genremix aus vielen härteren und alternativen Stilen brachte bereits einige Köpfe im Publikum zum Nicken und besonders Sänger Tim zeigte Einsatz und sorgte für einen guten Wiedererkennungswert. Leider fehlte es der jungen Band noch an Druck und der nötigen Energie im Zusammenspiel um das Publikum restlos zu begeistern. Davon sollten  und werden sie sich aber sicher nicht entmutigen lassen! Bleibt dran, Jungs, und weiterhin viel Erfolg! 

Nach kurzer Umbaupause betrat das Powertrio Better Safe Than Sorry die Bühne und ließ von der ersten Sekunde an nichts anbrennen. Mit ordentlich Kante und Groove starteten sie in ein abwechslungsreiches Set, dass sie von verspielten Hardrock über tanzbaren Funk zu waschechten Powerballaden führte. Besonders der Kontrast zwischen der tighten Rhythmusgruppe und dem unberechenbaren, wie einzigartigen Gitarren- und Gesangsstil von Frontmann Michel sorgte für Spannung. Leider reichte es aber schlussendlich nicht aus für einen der ersten drei Plätze. Das Personal des Hangars war aber so begeistert von den Dreien, dass sie gleich ihren nächsten Gig dort buchen konnten. Der nächste Schritt einer hoffentlich erfolgreichen Bandkarriere ist also gemacht! 

Mit ordentlich Power begann danach die Alternative-Rockband RYV LAW ihr Set. Schnelle Gitarren, nach Vorne gehende Drums und einfache, aber effektive Melodien ließen eine hervorragende Stimmung im Publikum aufkommen, welche sich sofort auf die Band übertrug. Trotz einiger kleiner Schnitzer traten die Jungs als eigenständige und klar erkennbare Einheit auf der Bühne auf. All das, verbunden mit der nötigen Portion Abwechslung und Spielfreude, sorgte dann auch dafür, dass die vier Berliner auf dem dritten Platz landeten und somit eine Runde weiter sind. Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns darauf euch in der nächsten Runde wieder sehen zu dürfen. 

Etwas ganz Besonderes erwartete das Publikum dann bei der nächsten Band. Die Zillebrothers existieren als Band gerade einmal ein paar Wochen, lenkten die Aufmerksamkeit aller Anwesenden aber schon durch ihr Instrumentarium auf sich. Neben obligatorischen Gitarre, Bass und Drums, fanden sich auch eine Ukulele, ein Akkordeon, ein Cello und mehrere Keyboards auf der Bühne, die für manche Überraschung sorgten. Nach einem beeindruckenden postrockigen Einstieg überraschten die Jungs mit jedem weiteren Lied. Auf Comedian Harmonists-artige Chansons folgte ein Flamenco-gefärbter Gebursttagssong für einen anwesenden Vater und zum Ende sogar ein Choral. Die stilecht in Abendgadrobe gewandten Musiker zauberten dabei allen Zuschauern ein fettes Grinsen ins Gesicht. Kurzum: wer so herrlich bekloppt ist und dabei so umwerfend virtuos spielt landet absolut verdient auf dem ersten Platz des Abends! Danke, es war ein wahres Vergnügen! 

Man könnte meinen, dass es schwer ist nach so einer einzigartigen Band auf die Bühne zu gehen. Den vier Jungs und dem Mädel von The Pitchers war davon aber rin gar nichts anzumerken, ganz im Gegenteil! Von der ersten Sekunde an strahlten die 5 jungen Schweizer eine Spielfreude und Professionalität aus die das Publikum beeindruckte. Ihr eingängiger Poprock mit fantastischen Songs war dabei bereits eine Klasse für sich, die Energie und das Können jedes einzelnen Bandmitglieds aber machten die Band zu einem weiteren, einzigartigen Highlights des Abends. Leider fehlte ihnen noch der nötige Support bei der Stimmabgabe durch das Publikum. Um diese sympathische Gruppe muss man sich aber hoffentlich keine Sorgen machen. Mit dem nötigen Quentchen Glück könnten sie schon bald voll durchstarten. Viel Erfolg dabei! 

Auch bei der letzten Band des Abends war es im Hangar noch gut gefüllt und die Leute bei bester Laune. Dropping Dice waren dann auch der Funken, der den Laden noch einmal zum explodieren brachte. Ihr, in den Blues und den Stoner-Rock driftende, Hardrock verwandelte die ersten Reihen vor der Bühne in eine schwitzende, feiernde Masse, was die Band noch einmal extra beflügelte. Mit Groove, Heaviness und wiedererkennbaren Riffs gewannen sie das Publikum für sich und konnten so auf dem zweiten Platz des Abends landen! Fantastisch, Jungs! Rock on! 

Leider musste auch dieser durchgängig energiereiche und spaßige Abend zu Ende gehen, um so schöner aber, dass wir RYV LAW, Dropping Dice und die Zillebrothers im Stadtfinale Berlin wieder sehen dürfen. Vielen Dank an alle teilnehmenden Bands, das Team im Hangar 49, Soundmann Antonio und natürlich das Publikum! Wir freuen uns darauf euch auch in den nächsten Runden des SPH Bandcontests wieder begrüßen zu dürfen!

 Hier das Ergebnis im Detail:

Auswertung Jury  Publikum  Durchschnitt
Better Safe Then.. 15,7% 13,6% 14,7%
Braind Dead Cup 10,4% 14,3% 12,4%
Dropping Dice 18,3% 18,2% 18,2%
Ryv Law 16,0% 19,2% 17,6%
The Pitchers 20,9% 12,6% 16,7%
Zillebrothers 18,7% 22,0% 20,3%
Verfasser: Benjamin Sandrock // SPH
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Bandwertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Bands entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch am SPH Bandcontest teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest beim SPH Bandcontest als Show Manager, im Marketing oder Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer VORRUNDE - 03.04.2015

Tickets

Download Flyer